Neue Wohnzimmermöbel

© Rainer Sturm / pixelio.de

Doch nachdem ich meinem Mann sein Lieblingsessen und eine Extramassage versprach, brachte ich ihn dazu sich anzuziehen, ins Auto zu steigen und zu meiner Liebsten zu fahren, die heute ihr neues Sofa bekam. Was tut man nicht alles für Wohnzimmermöbel und seine kleine Schwester. Auf dem Weg dorthin, habe ich noch ein paar süße Stücke vom Bäcker mitgenommen, denn auch wenn nun ich so früh aufgestanden war, mein Frühstück lies ich mir nicht nehmen. Das gehörte zu meinem Tagesablauf fest dazu und nur so gelang mir jeden Tag ein neuer und gelungener Start in den Tag, der dann auch meistens erfolgreich wurde. Als wir bei ihr ankamen klingelte kurze Zeit später das Telefon.

Das Lieferunternehmen war am Apparat und entschuldigte sich bei meiner Schwester, dass das mit den Wohnzimmermöbel ein Fehlalarm war. Ein Auslieferer hatte sich in der Zeile verlesen und hatte die Nummer meiner Schwester angerufen. So etwas sei ihnen noch nie passiert und deshalb, wollen sie das wieder gutmachen, indem sie die Wohnzimmermöbel nächste Woche liefern werden und das Aufstellen aufs Haus ginge. Es war zwar wirklich ärgerlich und man kam sich vor wie in einer schlechten Witzgeschichte, wenn man bedenkt, dass wir wirklich nun extra früh aufgestanden waren. Doch die Neuigkeit, das wir die Wohnzimmermöbel nicht selbst aufstellen brauchten, war wirklich erfreulich und erleichternd. Denn meine Schwester hat sich ein sehr großes und bestimmt auch schweres Sofa herausgesucht. Da bin ich gar nicht so traurig, dass ich heute nicht helfen muss. Wir machen noch gemütlich ein leckeres Frühstück und starten dann den Tag.

Allgemein

Comments are closed.